Balkon. Sonnensegel.

Dieses Jahr nicht mehr, aber nächstes Jahr soll es noch ein Sonnensegel auf dem oberen Balkon geben, das den Lindenhof auch ein wenig zum Schiff macht, aber vor allem die Menschen dort oben der Sonne und dem Wind nicht so aussetzen soll. Vielleicht auf der ganzen Länge des Balkons, oder aber nur bis zu zwei Dritteln, wie hier mit dem roten Strich markiert.

So ein Segel kann ich nicht alleine setzen. Dazu hole ich natürlich Robert Huber, der schon das Familiensofa so toll neu gepolstert hat und jetzt das Projekt umsetzen soll.

Keine leichte Aufgabe, denn das Segel wird enorme Zugkräfte entwickeln, wenn der Wind an ihm reisst. Und es muss klug gesetzt sein, damit man es gut ein-, aber auch bei Gewitter schnell wieder abhängen kann. Zudem muss es so stehen, dass es die Sonne gut weghält, aber auch immer noch einen Blick ins Gennachtal ermöglicht.

Wir sind uns noch nicht sicher, denn was auf einer Skizze schnell gezeichnet wird, kann ja in der Umsetzung schwierig und damit teuer sein. Wir haben uns vorgenommen, den Winter über darüber zu brüten, dann sehen wir weiter. Den Stoff haben wir aber schon mal ausgesucht. Und eine erste Skizze wie hier wird nicht die letzte sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.