Sessions. Probenboden.

Norman Young ist ein grossartiger WG Genosse (von 1997 – 1998 in der Leopoldstrasse 135), exzellenter Musiker/Gitarrist (ich verneige mich) und die geneigte Hälfte im Projekt TaglingerYoung. Was mich an seinem Spiel fasziniert, ist die geschmeidige Behändigkeit, mit der er filigran an den Tönen arbeitet und damit seine Gitarre zum Singen bringt. Dass er zudem ein lieber Mensch und Freund ist, macht die Musik mit ihm auch so angenehm. Thomas Aschenbrenner war in den 90ern ein Kollege bei Microsoft, aber wir haben erst jetzt durch das Projekt 12 wirklich Kontakt zueinander gefunden, obwohl er nun wirklich nicht weit weg in Oberostendorf wohnt. Sträflich. Sein exzellentes Schlagzeug- und Perkussionspiel ist auf den Tracks «Januar» und «November» zu hören. Er ist der Meister des Vertrackten, der in Noten sprechen kann. Diese Form der Musik ist mir verschlossen, ich kann nicht Noten denken, ich muss sie fühlen und spielen. Den «November» Track haben wir an diesem intensiven Samstag Abend und der Nacht auf dem Probenboden aufgenommen.

Der November entsteht.

Danach passierte das Faszinierende. Thomas stellte sein kleines Set noch einmal um und begann einfach zu spielen. Norman stieg keinen Takt später ein (während ich gerade das Bier holte, muss auch sein, wenn man Musik macht) und ich zog mit dem Bass nach. Von der ersten Note bis zur letzten zwei Stunden später entstanden bündige Session Tracks, die irgendwo zwischen Latino und Rock auf der Basis des Basslicks von z.B. «Walking on the Moon» liefen. Dabei kamen die Breaks spontan zusammen, als hätten wir sie geübt. Das verband uns sehr.

Norman und Thomas

Und zufrieden sassen wir beim Sushi. Livemusik ist eine ganz eigene Erfahrung, wenn man sonst nur vor der Maschine und Logic sitzt. Auch wenn die Nachbarn am nächsten Tag meinten, es habe doch ein wenig laut aus dem Dachboden rübergeklungen. Ja nun, das ist Rock ’n Roll. Keep it on.

Am nächsten Morgen sitzen Norman und ich beim Frühstück und holen danach die Gitarren heraus. Es schwingt Sonne im Raum, trotz schwerer Themen von Früh an. Oder deswegen. Die Gitarren nehmen sie hinweg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.