Fete. Teppich.

Der neue Teppich ist in der PDA angekommen. Zeit und Grund genug, den mit einem kleinen Grillfest innerhalb der Familie zu feiern. Eigentlich ein Vorwand, aber hey, man feiert ja derzeit wenig. Und man darf ja auch gar nicht mit mehr als einer Person aus einem anderen Haushalt feiern. Nicht mal draussen. Deshalb fiel das Grillfeuer aus und verzog sich auf zwei Bratpfannen und Töpfe.

Lena und Roland
Nini und Mama

Die Damen und der Herr lassen sich gottseidank nich allzu lange bitten. Man trifft sich rechtzeitig vor der Ausgangssperre und sagt bei

  • Salat mit griechischem Joghurt, Alpkäse mit Peperoni
  • Thunfisch, Putensteaks, Rostbratwürstchen, Leberkäse
  • Thymianspinat
  • Ratatouille mit Lorbeer und Wacholder
  • Bayerischem Kartoffelsalat
  • und ausreichend (!) österreichischem Weissen Burgunder der Haussoumeliöse (Lena)

nicht nein. Zum Abschluss gab es übrigens Erdbeeren mit Joghurt und Pfeffer. Gelacht wird am Tisch viel, wenn wir zusammensitzen. Es ist herzlich, laut und vergnügt. Ich kann solche Abende mit dem illustren Kreise nur empfehlen.

Mama, nach dem Eierlikör

Und Mama war glücklich nach einem Stamperl vom guten Eierlikör, den ihr Roland mitgebracht hatte. Ruf verpflichtet. Der (der Eierlikör) stand auch am nächsten Morgen noch auf dem Tisch, als Cousin Alexander zum Weisswurst Frühstück kam. Die Mentholzigaretten sind übrigens nicht die meinen, die habe ich ihm mitgebracht aus der Schweiz. Alexander raucht nicht, aber so geht Allgäu: man tauscht immer mal wieder nach Gefälligkeiten ein paar Lebens- und Genussmittel ein. Und in diesen Kreislauf bringt man manchmal auch Drogen ins Land. Ja nun.

Das Frühstückssetting (noch ohne Weisswurst und Brezen) mit Alexander

1 thought on “Fete. Teppich.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.